Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Deutscher Internet-Schach-Amateurmeisterschaft 2020

Das Finale der Deutschen Internet-Schach-Amateurmeisterschaft 2020 ist gespielt. Der Untergrombacher IM Heinz Fuchs kam im A-Finale auf Rang 45. Zweiter wurde mit FM Hans-Joachim Vatter ein ehemaliger Untergrombacher.

In der Vorgruppen war der Untergrombacher Markus Krieger mit dabei. Er war aus verschiedenen Gründen von der DISAM nicht sehr begeistert. Hier ist sein persönliches Fazit.

vin Markus Krieger

In der Woche vom 14.04. hat der DSB online die Deutsche Internet-Schach-Amateurmeisterschaft stattfinden lassen. Vom 14.04. bis 16.04. waren die Qualifikationsturniere, am Samstag, den 18.04. wird das Finale sein. Gespielt wird in drei Gruppen, eingeteilt nach DWZ, Bedenkzeit 3min + 2sek. Ich selbst bin in der Gruppe A mit einer DWZ-Spanne zwischen 1900 und 2300 angetreten.

Weiterlesen …

Corona-Chaos beim Deutschen Schachbund

ein Kommentar von Ralf Toth

Am 20. April verkündete der zentrale Spielleiter Jürgen Kohlstädt, dass die zweite Schachbundesliga ihre laufende Saison um ein Jahr bis 2021 verlängert. 2020 soll es daher weder Aufsteiger aus den Oberligen noch Absteiger aus der ersten Bundesliga geben. Dazu muss man wissen, dass der Deutsche Schachbund (DSB) lediglich für die zweite Schachbundesliga zuständig ist. Die erste Schachbundesliga ist als eigenständiger Verein organisiert, alle Ligen unterhalb der zweiten Liga fallen in die Zuständigkeit der Landesverbände. Der DSB wollte hier offenbar Fakten schaffen, hat aber nicht mit dem entsetzten Widerstand aus der ersten Liga und den Landesverbänden gerechnet. Nur vier Tage später folgte die Kehrtwende: Kohlstädts Entscheidung wurde zurückgenommen, nun soll ergebnisoffen diskutiert werden. In der Corona-Krise ist vieles mit Unsicherheiten behaftet, sicher ist jedoch eines: Mit dem unabgestimmten Vorpreschen hat der DSB sich und dem deutschen Schach einen Bärendienst erwiesen.

Jugendländervergleich: Baden wird Zweiter mit Untergrombacher Unterstützung

Beim Jugendländervergleich der Schachjugenden auf der Online-Plattform lichess wurde die Schachjugend Baden in der Turniergruppe G2 Zweiter hinter NRW. Mitgeholfen haben einige Untergrombacher Spieler, von denen Andre Hayen herausragte und sogar mehr Punkte als mancher GM und IM einsammelte - die Turnierform macht es möglich.

Die Untergrombacher Einzelergebnisse (308 Teilnehmer):

12. Andre Hayen 41 Punkte
42. Pascal Nied 33 Punkte
90. Luca Toth 27 Punkte
123. Levin Uyar 24 Punkte
141. Marc Toth 22 Punkte
151. Michael Hayen 21 Punkte

IM Heinz Fuchs im Finale der DISAM

Der Untergrombacher IM Heinz Fuchs hat sich für das Finale der A-Gruppe der Deutschen Internet-Schach-Amateuermeisterschaft (playchess-Server) qualifiziert. Ihm genügte ein einziger Versuch im zweiten von drei Turnieren, dort kam er auf den achten Rang. Ebenfalls im Feld waren FM Hans Wiechert und Markus Krieger. Das Ergebnis des dritten Turniers (von gestern) wurde noch nicht veröffentlicht. Zu dem Turnierverlauf wird es am Wochenende einen interessanten Bericht von Markus Krieger geben.

Am Sonntag dürfen dann die Jugendspieler ran: Bei einem von der Deutschen Schachjugend organisierten Ländervergleich spielen einige Untergrombacher Jugendliche für die Schachjugend Baden. Das zweistündige Turnier startet ab 14 Uhr auf dem lichess-Server und wird auf twitch live kommentier von GM Andreas Heimann und Gregor Haag.

GM Davor Rogic gewinnt April-Blitzturnier des SC Untergrombach


Die Treppchenplätze im April-Blitz: 1 GM Davor Rogic | 2 FM Thomas Raupp | 3 IM Heinz Fuchs

Das April-Online-Blitzturnier des SC Untergrombach war exzellent besucht: 25 SCU'ler und ein Gastspieler nahmen teil, das war beinahe jeder zweite Aktive des Clubs. Im beliebtesten Blitz-Modus 3min + 2sek wurde um Wertungs- und natürlich Turnierpunkte gekämpft. Das Turnier ging packende 90 Minuten lang. Durch den interessanten Turniermodus auf der Online-Plattform kann man als Teilnehmer auch einmal aussetzen und einfach nur bei anderen Partien kiebitzen.

Die Endrangliste in voller Länge gibt es durch "Weiterlesen".

Weiterlesen …

FM Hans Wiechert für Zwischenrunde bei Deutscher Internetmeisterschaft qualifiziert

von FM Hans Wiechert

Ich kann es immer noch nicht fassen: Am Montagabend nach einem spielerisch enttäuschenden Auftritt mit 5 Punkten aus 9 Partien auf Rang 109 der 350 (!!!) teilnehmenden Schachfreunde beim letzten der insgesamt vier Vorrundenturniere zur Deutschen Internetmeisterschaft 2020 auf dem ChessBase-Server playchess gelandet, erschien das Aus nach der Vorrunde eine ausgemachte Sache – zu unwahrscheinlich war eine Qualifikation bei einer solchen Platzierung. Pustekuchen! 

(Für den Bericht mit vielen Links und vier kommentierten Partien bitte "Weiterlesen")

Weiterlesen …

Andre Hayen gewinnt erstes Online-Blitzturnier des SCU

Am 20.3.20 lief das erste Online-Blitzturnier des SC Untergrombach erfolgreich ab. Start-Ziel-Sieger wurde Jugendspieler Andre Hayen. Gespielt wurde im Modus 3min+2sek. Die Ergebnisse:

1. Andre Hayen 21 Pkt.
2. Pascal Nied 18 Pkt.
3. Michael Hayen 16 Pkt.
4. Alexander Doll 12 Pkt.
  Alexander Wachter 12 Pkt.
  Ralf Toth 12 Pkt.
7. Luca Toth 10 Pkt.
  Bernhard Kling 10 Pkt.
9. Marc Toth 9 Pkt.
10. Simon Richter 7 Pkt.
11. Andre Wachter 5 Pkt.
12. Levin Uyar 4 Pkt.
13. Simon Kling 2 Pkt.

 

Corona-Virus: Trainingsbetrieb geht (online) weiter

Der SC Untergrombach hält das Trainingsangebot für seine Jugend am Laufen. Alle Maßnahmen finden selbstverständlich online statt. Den Auftakt macht am Freitag ein Skype-Training vom GM Yuri Vovk für die A-und B-Kader. Die C-Kader-Spieler trainieren am Samstag. Dazu veranstaltet der SCU online Blitzturniere auf der Plattform lichess.org.

Turnierabsage und Spielausfall wegen Corona-Virus

Wie soeben bekannt wurde, hat die Schachjugend Baden und der Ausrichter SF Rot die für Sonntag geplante Badische Jugendmannschaftsmeisterschaften auf Grund der steigenden Infektionsraten mit dem Corona-Virus abgesagt. Der SC Untergrombach begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich. Stand 22 Uhr findet die Oberligabegegnung am Sonntag gegen Ötigheim statt.

Aktualisierung 13.3. 8:15 Uhr: Obwohl alle Spieltermine in der ersten und zweiten Liga abgesagt wurde und auch alle am Wochenende spielenden Oberligen abgesagt haben, wurde für die Oberliga Baden als einzige dritte Liga Deutschlands entschieden, den Spielbetrieb am Sonntag aufrechtzuerhalten! Die Begegnung Ötigheim - Untergrombach muss somit stattfinden. Weitere Informationen dann im Spielbericht.

Aktualisierung 13.3. 13:00 Uhr: Soeben hat der Turnierleiter der Oberliga Baden die Begegnung Ötigheim - Untergrombach (Sonntag) abgesagt mit der Begründung, dass das Ötigheimer Spiellokal gesperrt sei.

Aktualisierung 13.3. 17:30 Uhr: In einer Eilmeldung hat der Badische Schachverband den Oberliga-Spieltag am Sonntag komplett abgesagt, sowie alle Spiele der BSV-Ligen am 22.3. (bis Bereichsliga). Davon ist auch der SCU II betroffen. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, wann der Karlsruher BTL auch die Runde für den Schachbezirk Karlsruhe absagt. Auch das Ettlinger Jugendopen am 28.3. wurde vom Verein abgesagt.

Aktualisierung 14.3. 8:00 Uhr: Nach der gestrigen Verfügung der Stadt Karlsruhe hat nun auch das Schachzentrum Baden-Baden das GRENKE Chess Open 2020, an dem bereits viele Untergrombacher Teilnehmer angemeldet waren, abgesagt. Ebenso hat die GKL  sämtliche Maßnahmen bis 19.4. eingestellt, dazu gehört der Talentkaderlehrgang in Karlsruhe. Ein Blick auf den Untergrombacher Schach-Kalender zeigt die Situation.

Aktualisierung 15.3. 19:30 Uhr: Auch der neunte und letzte Oberligaspieltag ist abgesagt. Ob die Saison fortgesetzt wird, bzw. wie sie im Falle eines Abbruchs gewertet wird, wird der BSV zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. 

Aktualisierung 16.3. 17:00 Uhr: Für die Jugend wird das Training weitergehen - bis zum 24.4. allerdings nur online. Es werden Skype-Trainings und Blitzschachturniere auf LiChess angeboten. Nähere Information ergehen per E-Mail.

Kreisklasse A: SCU III gewinnt auch in Neureut

von Bernhard Kling, Kay Hayen und Ralf Toth

Mit dem Ziel, dieses Jahr Meister der Kreisklasse A zu werden, reiste man am siebten Spieltag guter Hoffnung, wenn auch krankheitsbedingt geschwächt, zu siebt nach Neureut. Die Mannschaft war dennoch zuversichtlich, den Kampf beim Tabellenletzten gewinnen zu können. Nachdem Kay am Spitzenbrett im Doppelfianchetto seinem Gegner eine Abtauschvariante angeboten hatte, die dieser annahm, nur um dann das folgende Remisgebot abzulehnen, gelang ihm dennoch ein souveränes Kurzremis. Andre Hayen unterdrückte nach einem frühen Bauerngewinn mit taktischen Mitteln jegliches Gegenspiel, räumte danach weitere Bauern und schließlich einen ganzen Turm ab. Der gegnerische Versuch zum Dauerschach, wurde durch eigenes Bauernopfer nebst erzwungenem Damentausch elegent gelöst. Danach war es nicht mehr weit zum 1,5:1,5 Ausgleich. Damit wahrt Andre Hayen seine weiße Weste mit jetzt 7 gewonnenen bei 7 gespielten Partien!
 
Das Debüt von Hannah in der Kreisklasse A, begann recht vielversprechend. Leider übersah sie ein Abzugsschach und hat die Dame gegen 2 Figuren verloren. Dabei wurde auch ihre Königsstellung geöffnet, wodurch sie immer neue Probleme zu lösen hatte. Am Ende hat es nicht gereicht,  aber Hannah läßt sich dadurch bestimmt nicht entmutigen. Dafür konnte ihr Vater Bernhard an Brett 2 seinen genialen Run, jetzt 6 Punkte aus 6 Spielen, fortsetzen. Als sein Gegner in der sizilianischen Drachenvariante mit den weißen Steinen auf dem Königsflügel zum Angriff blies, konnte er auf der C-Linie kontern. Nach einem einfachen Turmopfer war die weiße Stellung hoffnungslos verloren und durch diesen Punkt stand der Mannschaftskampf wieder ausgeglichen 2,5:2,5.
 
Jetzt oblag es Michael an Brett 4 durch seinen Sieg die Untergrombacher Mannschaft in Führung zu bringen. Michael hat mit Schwarz gegen Englisch, was dann ins Katalanisch überging, einen ähnlichen Aufbau gewählt, und dann nachdem der d4 Bauer zunächt vergiftet war, einen Zug gewartet, und ihn dann genommen. Beim Versuch das zu bestrafen, wurde aus dem Bauern eine Figur, dann als der Figur durch Abtausch eine Qualität, was für den Partiegewinn genügte.
 
Britta hat eine taktisch brilliante Partie gespielt. Nachdem sie das Remis ihres Gegners ablehnt hatte, konnte sie einen Springer erobern. Mit diesem materiellen Vorteil und guter Stellung, fiel es ihr nicht schwer, den für den Mannschaftssieg so wichtigen Punkt zu machen und dadurch die Führung der Mannschaft an der Tabellenspitze einzementieren. Die Partieführung war beeindruckend, der Gener wurde komplett überspielt.
 
In einer zu diesem Zeitpunkt noch recht ausgeglichenen Stellung bei vollem Brett und geschlossener Stellung einigte sich Andreas dann an Brett 3 zu einem Remis um die Begegnung nicht unnötig in die Länge zu ziehen.
 
Nach dem siebten Spieltag ist man nun immer noch ungeschlagen. Schaun wir mal, ob uns das auch noch in den letzten beiden Runden gelingt.