Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

Veaceslav Cofman im Gespräch

In 2015 wechselte mit Veaceslav Cofman ein hoffnungsvolles Talent nach Untergrombach. In der Zweitligamannschaft entwickelte er sich in seiner Premieresaison direkt zum Topscorer und machte mit Siegen wie am ersten Spieltag gegen IM Kachiani-Gersinska auf sich aufmerksam. Am neunten Spieltag gelang im ein Remis gegen einen erfahrenen Großmeister. Mit 6 aus 7 erbrachte er eine ELO-Performance von 2583. In Untergrombach engagierte er sich zudem vom ersten Tag an in der Jugendarbeit. 

Im Gespräch äußerte sich Veaceslav Cofman zu den Zielen in der neuen Saison und zeigt sich überzeugt vom erneuten Untergrombacher Klassenerhalt. 

 

Veaceslav, Du hast eine unheimlich starke Bundesligasaison hinter Dir, mit Punkteteilung gegen GM und als Highlight dem Sieg gegen IM Gersinska. Vorsitzender Schleicher bezeichnete Dich auf der Mitgliederversammlung als "einer der Garanten für den Klassenerhalt". Als Lohn gibt es eine höhere Ranglistenplatzierung, das bedeutet aber auch, stärkere Gegner. Was sind Deine Ziele für die neue Saison?

Cofman: Meine Ziele für die nächste Saison ist ein positiver Score und wieder ein Sieg gegen einen IM oder eine WGM wie letzte Saison

Du bist ein sehr starker Blitzspieler (2392 Blitz-ELO), es gibt Stimmen außerhalb des Klubs, die sagen, Du wärst ein guter "Zocker", aber nur ein mittelmäßiger Spieler in Langpartien. Was entgegnest Du diesen Kritikern?

Cofman: Das stimmt , ich bin eher ein besserer Blitzspieler als ein Langspieler, dennoch kann ich auch in Langpartien gegen sehr starke Spieler gewinnen, wie man an der letzten Bundesligasaison sieht.

Einige Vereine der zweiten Liga Süd haben massiv aufgerüstet, Viernheim und Deizisau haben Super-GM auf den Ranglisten. Deine Meinung?

Cofman: Einerseits finde ich es schön, dass jetzt auch Super-GMs in der 2.Liga spielen, vielleicht sieht man sie sogar live spielen. Andererseits finde ich es übertrieben, in der 2.Liga mit solchen Leuten anzutreten. Bei uns in der 2.Liga gibt es deswegen auch 2 Stärkegruppen, zum einen die Mannschaften die ein Schnitt von über 2500 Elo haben wie Viernheim oder Deizisau zum anderen die Gruppe, die keine oder fast keine Ausländer einsetzen und einen Elo-Schnitt von etwa 2300-2400 aufweisen.  

Du bist 2015 nach Untergrombach gewechselt, wie gefällt es Dir in Untergrombach?

Cofman: Mir gefällt es in Untergrombach sehr gut, es herrscht eine super Atmosphäre im Verein, und die Leute sind sehr nett zu einem neuen Vereinskameraden.

Vom ersten Tag an hast Du Dich in Untergrombach in der Jugendarbeit engagiert, wie siehst Du die Jugendarbeit in Untergrombach und was sind Deine Ziele?

Cofman: Die Jugendarbeit sehe ich positiv, es kommen immer mehr motivierte Jugendliche ins Training . Meine Ziele bei der Jugendarbeit sind, dass die Spieler natürlich immer stärker werden, vielleicht werden sie auch mal Badischer Meister , egal ob Einzel oder Mannschaft und dann die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften wäre das absolute Highlight.

Du arbeitest im Schach viel mit Kindern und hast auch die B-Trainer-Lizenz des Deutschen Schachbundes. Bietest Du auch Privattraining an?

Cofman: Ich biete auch Privattraining an. Ich trainiere zurzeit Hendrik Hänselmann vom KSF, der 2016 Badischer Meister U10 wurde und bei den Deutschen Meisterschaften teilnehmen durfte. Gerne biete ich Privattraining auch weiterhin an. Bei Interesse am Privattraining eine Mail an cofman@web.de schreiben.

Was würdest Du einem jungen Schachanfänger raten, wo soll man die Schwerpunkte im Training setzen?

Cofman: Ein junger Schachanfänger sollte zunächst die Grundstellung lernen und dann, wie die verschiedenen Figuren ziehen, und wie die Figuren überhaupt heißen. Danach sollte er versuchen mit Dame und König gegen König mattzusetzen. Der Trainer soll ihn dabei unterstützen, aber der Schüler muss dabei selber denken und selber ziehen.

Derzeit studierst Du in Karlsruhe, kannst Du uns etwas über Dein Studium erzählen und was möchtest Du später beruflich machen?

Cofman: Ich studiere Europäische Kultur- und Ideengeschichte im 5. Semester, das ist ein Mix aus Philosophie und Geschichte, mit dem Schwerpunkt Neuere Geschichte und zusätzlich noch Pädagogik. Beruflich möchte ich später entweder im Museum arbeiten oder aber in der Grundschule unterrichten.

Wie würdest Du Deinen Schach-Stil beschreiben? Hast Du Vorbilder im Schach?

Cofman: Ich beschreibe meinen Schachstil als unkonventionell, teilweise einfallslos, deswegen gewinne ich viele Partien mit Glück. Ich habe keine Vorbilder im Schach. 

Wie viel trainiert man als Zweitligaspieler? Ist das Training hauptsächlich Eröffnungsstudium? Welchen Anteil hat z.B. Endspiel- oder Taktiktraining?

Cofman: Ich trainiere während des Studiums etwa 1 Stunde pro Tag, kaum Eröffnungen, dazu bin ich zu faul. Ich trainiere meistens Taktik am PC oder schaue mir auch gelegentlich Endspiele an.

Bald beginnt in New York die Schach-WM, wer wird es Deiner Meinung nach machen, Carlsen oder Karjakin und warum?

Cofman: Ich glaube , Carlsen wird weiterhin Weltmeister bleiben, zurzeit ist er der beste Spieler der Welt und in seinen letzten Partien gegen Karjakin hat er eine Partie gewonnen und eine Partie unentschieden gespielt. Den psychologischen Vorkampf hat Carlsen deswegen schon gewonnen. 

Der SC Untergrombach wird auch in der elften Zweitligasaison die Klasse halten, weil ... ?

Cofman: ... wir eine solide Mannschaft sind und die anderen Mannschaften uns erstmal schlagen müssen. 

Veaceslav, vielen Dank für das Gespräch!

(Die Fragen stellte Ralf Toth)

Als seine bislang stärkste Partie bezeichnet Veaceslav Cofman seinen Sieg gegen IM Kachiani-Gersinska am ersten Spieltag der Zweitligasaison 2015 / 2016. Hier noch einmal diese schöne Partie zum Nachspielen: 

-
20.09.2015

von Ralf Toth

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben